FC Logo neu
logo_facebook_0
FC EUBIGHEIM
Wir sind FC...

 

P1210192

Unter der Leitung von Manfred Geier wurden die Voraussetzungen für den Bau des heutigen Sportplatzes geschaffen. 1970 erhielten die Fußballspieler im früheren Waschhaus hinter der alten Schule den ersten Umkleideraum. Mit dem Bau der Turn- und Festhalle im Jahre 1973 ergaben sich neue Möglichkeiten für den Verein. Groß war das Interesse, als im April 1977 die Gymnastikabteilung gegründet wurde.

 

80 Damen nahmen das neue sportliche Angebot begeistert an. Als Anfang der 70er Jahre der Damenfußball populär wurde, hatte auch der FCE für kurze Zeit eine Mannschaft. Von 1982 bis 1986 gab es nochmals eine Damenmannschaft, die in der BezirksligaOdenwald spielte. Die erste Mannschaftspielte mit Einführung der neuen Spielordnung Anfang der 80er Jahre wieder in der A-Liga. Der größte Erfolg dieser Zeit war 1984 der Gewinn des Kreispokals gegen den Bezirksligisten Großeicholzheim. Dieser Höhepunkt war aber gleichzeitig auch Wendepunkt. Kontinuierlich sank das Leistungsniveau, bis 1985 der bittere Gang in die unterste Spielklasse angetreten werden mußte. Tieferschüttert nahm die Vereinsfamilie 1981 Abschied von Manfred Geier, der elf Jahre lang den FC Eubigheim vorbildlich geleitet hatte. Unter seiner Führung entwickelte sich der FCE vom reinen Fußballverein zum Sportverein und Kulturträger. 1975 wurde die Flutlichtanlage erstellt, und 1976 erfolgte der Ausbau der alten Umkleideräume. Mit dem Anschluß der Wanderabteilung im Februar 1978 gab es ein zweites breiten sportliches Angebot für jung und alt. Die Jugendarbeit wurde bereits in den Gründerjahren des FC großgeschrieben. Die jüngsten Sportler konnten zahlreiche Erfolge und mehrere Meistertitel verbuchen.

Den größten Triumph erzielte 1988 unsere E-Jugend, die mit sagenhaften 226 Toren ohne Punktverlust Kreismeister wurde. Aus der Wanderabteilung entstand 1987 die Leichtathletikabteilung, die sich aus mehreren Langstreckenläufern rekrutierte. Bemerkenswerte Leistungen zeigten Peter Zahn, Manfred Haas und Christian Scholz im Marathon- und 100-Kilometer-Lauf und machten dadurch den Vereinsnamen sogar international bekannt. Jüngste Neugründung ist die Tischtennisabteilung, die 1989 ins Leben gerufen wurde und inzwischen über fünfzig aktive Mitglieder hat. 1986 erschien die erste Ausgabe der Vereinszeitschrift „FC Info". Inzwischen wurden 21 Hefte herausgegeben, die eine fast lückenlose Chronik über das vielfältige Vereinsgeschehen ergeben.

Rechtzeitig vor dem ersten Spatenstich zum Sportheimbau sorgte die „Erste" 1988 mit dem Wiederaufstieg in die A-Klasse für den nötigen Schwung. Mit der Einweihung der neuen Sportanlage und des Sportheims begann am 25. Juni 1989 eine neue, vielversprechende Ära.
Das Sportfest vom 4. bis 7. August 1989 war das größte sportliche und kulturelle Ereignis in der Vereinsgeschichte. Die neue Sportanlage, das Sportheim und die neuen Abteilungen erforderten eine umfangreiche Neustrukturierung der Vereinsführung. Fast 70 Funktionsstellen waren bei den Neuwahlen im Mai 1990 zu besetzen. Das neue „Management" und alle Mitarbeiter leisteten in den Folgejahren gute Arbeit. An seinem 75. Geburtstag präsentiert sich der FC Eubigheim als moderner multifunktioneller Verein mit 440 Mitgliedern.

Kreispokalsieger 1984

Der größte Erfolg war 1984 der Gewinn des Kreispokals gegen den Bezirksligisten Großeicholzheim. V. 1.: Heinz Döther, Joachim Blesch, Hartmut Blesch, Jürgen Kloss, Bernd Ihle, Peter Schraut, Peter Steffan, Werner Bender, Karlheinz Panzer, Heinz Kautzmann, Konrad Wagner; vorne v. 1: Achim Frodl, Bertram Offner, Otmar Scherer, Wolfgang Scherer, Gebhard Wrana, Jürgen Bender, Werner Kaibel.

Sportfest 1989

Sportfest 1989

Meistermannschaft 1993

Die Meistermannschaft 1993

Die Weichen sind gestellt. Der FC kann zuversichtlich in die Zukunft blicken. Vorausgesetzt, es finden sich genügend engagierte Mitglieder, welche das Werk fortführen, das ihre Vorväter als junge Männer im Oktober 1919 gegründet haben